Zieloptikmontagen / Waffenmontagen –
die wichtige Verbindung zwischen Waffe und Optik

Mit diesem Bericht wollen wir die verschiedenen Waffen-Montagen beleuchten und ihnen die Unterschiede der Gewehrmontagen / Zieloptikmontagen etwas näher erklären. Speziell geht es uns auch darum, die Begrifflichkeiten verständlich und einfach zu erläutern.

Die Verbindung von Waffe zu Optik wird oft unterschätzt!

Die Verbindung zwischen Optik und Waffe wird auch Waffenmontage oder Zieloptikmontage genannt. Wie wichtig diese Verbindung ist, wird von vielen Jägern und Sportschützen oft und gerne unterschätzt. Viele Schützen empfinden die Montage als unliebsames und vor allem teures Übel. Nachdem man sich bereits für die Waffe entschieden und sich die passende Optik ausgesucht hat, sollen dann auch noch Kosten für eine teure Montage und die Büchsenmacherarbeit berappt werden. Hier wird dann durch den Anwender selbst versucht Einsparungen zu machen. Mittels billiger Montagen versucht man Geld zu sparen – ganz nach dem Motto – das wird sicher halten und die Montagearbeiten macht ein Kollege welcher das ja auch schon gemacht hat.

Allzu oft sehen wir bei unserem Partnerbetrieb, dem Schiessstand im VSH Schiesscentrum in Flums, dass diese Strategie nicht gewinnbringend ist und zu Problemen führen kann. Solche «Einsparungen» können wesentlich höhere Folgekosten an der Waffe, der Optik oder sogar am Menschen haben, als einem lieb ist.

Für einen präzisen Schuss, benötigt mehr als ein gutes Gewehr

Für einen präzisen Schuss benötigt man nicht nur ein gutes Gewehr. Für präzise Treffer ins Schwarze, braucht man neben einem guten Gewehr auch eine solide Optik, gute Munition und ganz wichtig, eine bombenfeste Zieloptikmontage.

Es gibt eine breite Palette von Montageherstellern und Anbietern  von Zielmontagen und Waffenmontagen. Für den Laien ist es nicht immer leicht, die richtige Auswahl zu treffen. Hier ist es ratsam, dass wir von der Birkenast Natur GmbH – Ihrem Büchsenmacher des Vertrauens  – Ihnen das richtige Produkt empfehlen. Es gibt oft auch alternative Produkte von weniger bekannten Qualitätsherstellern, die besser sind wie die Originalmontagen der Waffenhersteller. Also auch hier lohnt sich ein Gespräch mit einem Fachmann wie der Birkenast Natur GmbH.

Wir mit unserer langjährigen Erfahrung stehen Ihnen gerne mit Rat und Empfehlungen zur Seite, denn uns ist es wichtig, dass Sie einen perfekten Schuss platzieren können. Hierfür ist die Verbindung der Waffe mit der Optik elementar, wir helfen Ihnen bei der richtigen Auswahl.

Patrick Müller

Inhaber Birkenast Natur GmbH

Waffenmontagen, Zielpotikmontagen und Montagesysteme

Bei uns im Birkenast Natur & Outdoor Waffenshop finden Sie bestimmt eine passende Montage. Zögern Sie auch nicht, uns bei Fragen zu kontaktieren, gerne stehen wir mit Rat & Tat zur Seite. Hier finden Sie die passende Waffenmontage für Ihre Waffe.

Übersicht der Montagetypen für Waffenmontagen

Diese Übersichtstabelle soll Ihnen veranschaulichen, was für Montagetypen es gibt und welche Montage sich für welche Anwendung eignet.

R

Suhler Einhakmontage

Dieser Montagetyp ist zur Herstellung relativ aufwändig da alle Teile zusammengepasst werden müssen. Schöne klassische Jagdgewehre (Ferlach, Merkel etc.) sind mit diesem Montagesystem ausgerüstet. Heute kommt dieser Montagetyp werkseitig praktisch nicht mehr zum Einsatz.

  • Hersteller
    Ferlacher Büchsenmacher, Suhler Büchsenmacher
  • Typische Anwendung
    ältere Jagdwaffen, Repetierbüchsen, Kipplaufwaffen
  • Aussehen
    sehr schöne, klassisches Montagesystem
  • Schnellspannmontage
    nein
  • Festmontage
    nein
  • Kosten
    teuer
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig
  • Alternativen
    Ziegler Einhakmontage, Ziegler Kontra Einhakmontage
R

Schwenkmontagen

Sehr universelles Montagesystem welches sich für jede Art von Zieloptik eignet und wofür ees eine breite Pallette an Anbietern gibt.

  • Hersteller
    HMS Henneberger, EAW, Recknagel, Steyr, Heym, Kletika
  • Typische Anwendung
    Jagdzieloptiken
  • Aussehen
    elegant und formschön
  • Kosten
    mittel
R

Picatinnyschiene

Dieser Montagetyp ist sehr weit verbreitet. Meistens werden die Zieloptiken mit Ringen verbaut jedoch gibt es für alle Zieloptiken eine passende Zieloptikmonmtage. Die Picatinnyschiene wird auch zur Befestigung von 2-Beinen, Lampen, Gewehrriemen etc. verwendet. Die Montage mit Picatinny ist wiederholgenau und robust. Die Schlitzbreite beträgt 5.23mm. Die vergrösserte Schlitzbreite gegenüber der Weaverschiene kann grössere Kräfte aufnehmen. Normalerweise werden heute Picatinnyschienen verbaut. Mehr und mehr Waffenhersteller haben auf dem Verschlussgehäuse bereits ab Werk die Picatinnyaufnahme eingefräst, was eine einfache und gute Montage verschiedenster Zieloptikmontagen zulässt.

  • Hersteller
    Unterschiedlichste Hersteller
  • Typische Anwendung
    Alle Arten von Waffen speziell aber taktische Waffen, Pistolen, Sturmgewehre aber auch Jagdwaffen modernerer Bauart. Oft haben heutzutage Waffenhersteller wie z.B. Steelaction, Anschütz, Merkel, Sabati etc. die Picatinnyaufnahme bereits fest im Verschlussgehäuse eingefräst was ein einfaches Montieren der Zieloptik ermöglicht.
  • Aussehen
    praktisches Aussehen, nicht so elegant wie eine Schwenkmontage jedoch sehr robust und praktisch
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Kosten
    günstig
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig oder 2-teilig
  • Alternativen
    Weaverschiene
R

Weaverschiene

Das meiste Weaverzubehör passt auf Picatinnyschienen jedoch können reine Picatinnymontage nicht auf Weaverbasen/-schienen montiert werden da die Schlitzbreite geringer ist. Die Weaver-Schlitzbreite beträgt 4.57mm.

  • Typische Anwendung
    dito Picatinnyschiene. Unterschied ist die Schlitzbreite welche bei der Picatinnyschiene breiter ist.
  • Aussehen
    praktisches Aussehen, nicht so elegant wie eine Schwenkmontage jedoch sehr robust und praktisch
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Kosten
    günstig
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig oder 2-teilig
  • Alternativen
    Picatinnyschiene
R

Prismenschiene

Dieser Montagetyp ist nur für kleinkalibrige Waffen geeignet das sich die Zieloptik bei grossen kräften verschieben kann. Abhilfe kann ein Anschlag schaffen.

  • Hersteller
    Unterschiedlichste Hersteller
  • Typische Anwendung
    Luftgewehre, Kleinkalibergewehre, kleinkalibrige Zentralfeuerwaffen.
  • Aussehen
    unauffällig und elegant
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    günstig
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig
  • Alternativen
    Es gibt Picatinnyschienen welche unten auf eine 11mm Prismenschien aufgeklemmt werden können und somit sich die Angebotsvielfalt für Zieloptikmontagen massiv vergrössert.
R

Multirail Schiene

Diese patentierte Montageschiene hat an der Oberseite 2 Aufnahmepunkte in welcher die Blaser Sattelmontagen verbunden werden können. So hat man die Möglichkeit die Blaserzieloptikmontagen zu verwednen und behält trotzdem die Flexibilität der Picatinnyschiene.

  • Hersteller
    Innogun/Innomount
  • Typische Anwendung
    für eine Vielzahl von Waffen erhältlich
  • Aussehen
    ähnlich Picatinnyschiene
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    mittel
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig
  • Alternativen
    keine
R

Swift Schiene

Diese Schiene wird als Basis auf die Waffe fest verschraubt. Auf dieser Schiene können alle Blasermontagen angebracht werden. Somit wird auch eine NICHT-Blaserwaffe montageseitig zu einer Waffe mit Blaser-Montagesystem.

  • Hersteller
    HMS Henneberger
  • Typische Anwendung
    für eine Vielzahl von Waffen erhältlich
  • Aussehen
    sehr unauffällig
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    günstig
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig oder 2-teilig
R

Blaser Schiene

Die Befestigung erfolgt direkt auf dem Lauf. Hier benötigt man keine Waffenmontage sondern befestigt die Zieloptikmontage direkt auf dem Lauf.

  • Hersteller
    Firma Blaser Jagdwaffen
  • Typische Anwendung
    Jagdgewehre sowohl Kipplaufwaffen wie auch Repetiergewehre
  • Aussehen
    sehr unauffällig
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    günstig
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig oder 2-teilig

Übersicht der Montagetypen für Zieloptikmontagen

Diese Übersichtstabelle soll Ihnen veranschaulichen, was für Montagetypen es gibt und welche Montage sich für welche Anwendung eignet.

R

Brückenmontage

Dieser Montagetyp hat eine feste Verbindung zwischen dem vorderen Ring und dem hinteren Ring. Diese Verbindung wird als Brücke bezeichnet daher der Name Brückenmontage. Durch die Verbindung (Brücke) wird die Zieloptik entlastet da der Grundkörper die Kräfte die beim Schiessen entstehen nicht aufnehmen muss.

  • Ausführung
    Schwenkmontage
  • Anbindung Zieloptik
    Ring, Schiene, Platte für Rotpunktvisiere
  • Waffentyp
    Jagdwaffen (Repetiergewehre, Kipplaufgewehre und z.T. auch Flinten.
  • Aussehen
    formschön, elegant, stabil
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    mittel
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig
R

2-teilige Ringmontage / 2-teilige Schienenmontage

  • Ausführung
    Schwenkmontage
  • Anbindung Zieloptik
    Ring, Schiene, Platte für Rotpunktvisiere
  • Waffentyp
    primär Jagdwaffen
  • Aussehen
    elegant
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    günstig
  • 1-teilig/2-teilig
    2-teilig
R

2-teilige Ringmontage / 2-teilige Schienenmontage

  • Ausführung
    Picatinny
  • Anbindung Zieloptik
    Ring, Schiene, Platte für Rotpunktvisiere
  • Waffentyp
    Alle Arten von Waffen (Jagd, Militär)
  • Aussehen
    praktisch
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    günstig
  • 1-teilig/2-teilig
    2-teilig
R

Sattelmontage

Die Sattelmontage ist die Bezeichnung für die Blasermontage welche auf dem Lauf befestigt wird. Aufgrund der Befestigung auf dem Lauf (Sitz) wird diese Zieloptikmontage auch als Sattelmontage bezeichnet.

  • Ausführung
    Blaser
  • Anbindung Zieloptik
    Ring, Schiene, Platte für Rotpunktvisiere
  • Waffentyp
    Jagdwaffen (Repetiergewehre, Kipplaufgewehre und z.T. auch Flinten.
  • Aussehen
    formschön und elegant
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    teuer
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig oder 2-teilig
  • Alternativen
    Nebst der Oridginalmontage von Blaser gibt es auch verschiedene alternative Anbieter wie z.B. HMS Henneberger, Innomount, MAK, Ziegler
R

Aufkippmontage

Dieser Montagetyp ähnelt sehr der Brückenmontage. Da die Montage seitlich auf die Weaver- oder Picatinnyschiene aufgekippt werden muss hat sie diesen Namen erhalten. Hauptsächlich oder ausschliesslich wird diese Montage für Schienen verwendet.

  • Ausführung
    Picatinny
  • Anbindung Zieloptik
    Ring, Schiene, Platte für Rotpunktvisiere
  • Waffentyp
    Militärwaffen, Jagdwaffen
  • Aussehen
    formschön und elegant
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    mittel
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig
R

Aufschiebmontage

Diese Zieloptikmontage wird von hinten auf die Prisemenschiene aufgeschoben weshalb sie diesen Namen erhalten hat. Ähnlich der Brückenmontage.

  • Ausführung
    Prismenmontage
  • Anbindung Zieloptik
    Ring
  • Waffentyp
    Kleinkaliberwaffen, Luftgewehre
  • Aussehen
    unaufffällig
  • Schnellspannmontage
    ja
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    mittel
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig
R

Blockmontage

Meistens werden Blockmontagen für Grosskaliberwaffen verwendet das sie aus einem Stück gefertigt werden und somit sehr robust sind. Die Blockmontagen werden in den meisten Fällen als Festmontage verwendet. Es gibt auch Blockmontage die als Schnellspannmontagen ausgebildet sind und somit einfach von der Waffe entfernt werden können. Blockmontage werden meistens auf Picatinnyschienen verbaut. Dieser Montagetyp gibt es oftmals mit unterschiedlichen Vorneigungen (20 MOA, 30 MOA, 40 MOA) welche es ermöglichen, dass man mit einer Optik auf weite Distanz schiessen kann, ohne damit an den Verstellbereichsanschlag zu kommen.

  • Ausführung
    Picatinny
  • Anbindung Zieloptik
    Ring
  • Waffentyp
    Long Range Waffen, Grosskaliberwaffen, Militärwaffen (Scharfschützengewehre)
  • Aussehen
    klobig und sehr robust
  • Schnellspannmontage
    nein
  • Festmontage
    ja
  • Kosten
    mittel
  • 1-teilig/2-teilig
    1-teilig
  • Alternativen
    Sattelmontagen, Aufkippmontagen

Unterschied Waffenmontagen gegenüber Zieloptikmontagen resp. Montagesysteme

Wir unterscheiden zwischen Waffenmontagen und Zieloptikmontagen.

Als Waffenmontagen werden die mechanische Befestigungsmöglichkeit auf der Waffe bezeichnet. Ausführlicher gehen wir in unserer angehängten Tabelle auf die verschiedenen Waffenmontagen ein. Waffenmontagen können beispielsweise Picatinnyschienen, Schwenkmontagebasen, Suhler Einhakmontagebasen usw. sein. Früher wurden die meisten Waffenmontagen auf der Waffe fest verlötet. Heute werden die Basen meistens verklebt und verschraubt.

Als Zieloptikmontagen bezeichnen wir die mechanischen Befestigungselemente die sich an der Zieloptik befinden und welche dann mit der Waffenmontage verbunden werden.

R

Montagesysteme

Wir bezeichnen die Zieloptikmontage zusammen mit der Waffenmontage als Montagesystem. Es gibt unterschiedliche Montagesysteme. Hier eine nicht abschliessende Nennung von unterschiedlichen Montage-Systemen: Suhler Einhakmontagesystem (eines der ältesten Montagesystemen), Weaver/Picatinnysystem, System Steyr, System Blaser, System Schwenkmontage etc.

R

Zieloptikmontagen

Die Zielfernrohrmontagen haben eine Oberseite welche die Verbindung zur Unterseite des Zielfernrohrs gewährleistet wie auch eine Unterseite welche die Verbindung zur Waffe herstellt. Die Montage ist sozusagen der Schinken im Sandwich. Zielfernrohre können mittels Schiene an der Oberseite der Montage befestigt werden jedoch haben heute etliche Zielfernrohrhersteller eine Schienenaufnahme entwickelt welche ohne Ringe das Zielfernrohr an der Montageoberseite festhält. Wir kennen hier folgende Schienentypen:

  • Standardschiene (ältere Zielfernrohre, oft befindet sich auch noch am Objektiv eine kleine Stadardschiene)
  • Zeiss Innenschiene
  • Swarovski Schiene
  • Schmidt & Bender Schiene

Zielfernrohre mit Schienen werden hauptsächlich in den DACH Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz) eingesetzt. Ausserhalb Zentraleuropa haben Schienenzielfernrohre kaum eine Bedeutung. Nebst der sehr guten Montagemöglichkeit sind die Zielfernrohre auch optisch viel feiner und formschöner anzuschauen. Ein verdrehtes Absehen ist fast nicht möglich, da die Zielabsehen mit der Schiene werkseitig genau justiert werden.

Die Unterseite der Zieloptikmontage wird mechanisch mit der Waffenmontage verbunden. Hier gibt es auch unterschiedliche Arten der Befestigung. Blaser z.B. oder auch andere Waffenhersteller gehen mehr und mehr dazu über, ihre eigenen Aufnahmen direkt auf der Waffe anzubringen. Das sicher nicht zuletzt mit der Überlegung, dass auch nur ihre eigenen Zieloptikmontagen verbaut werden können. Der Vorteil solcher fest eingefrästen Basen ist, dass die Zieloptikmontage direkt und sehr fest und wiederholgenau angebracht werden kann.

Heym hat eine eigene Art Schwenkmontage, Mauser ebenso, Steyr hatte schon früh mit der Steyr Schwenkmontage angefangen und die Kunden an ihre eigenen Montagesysteme gebunden.

Der Nachteil solcher Montagesysteme ist, dass nur die passenden Optikmontagen vom Hersteller auf der Waffe verbaut werden können.

Mittlerweile sind die meisten Patente für solche markenspezifischen Montagen ausgelaufen und es gibt etliche alternative Produkte dafür.

Bei Blaser Waffen ist das Patent für die Befestigung der Montage direkt auf dem Lauf mit der speziellen Blaseraufnahme erloschen und somit können auch alternative Montagesysteme verbaut werden die qualitativ den Originalaufnahmen oftmals in keiner Weise nachstehen – nein im Gegenteil – diese sogar übertreffen. Hier sind die Montagen von HMS Henneberger (HMS = Henneberger Mounting System) mit seinen Brückenmontagen Samo und Swift sowie die Brückenmontagen von Innogun / Innomount speziell hervorzuheben. Nebst einem preislichen Vorteil bieten diese Montagesysteme auch technische Rafinessen, sind absolut wiederholgenau zu befestigen sind und hochpräzise gefertigt wurden.

R

Schnellspann oder Festmontagen

Der Begriff Schnellspannmontage bezieht sich auf die Zieloptikmontage und sagt aus, ob sich die Zieloptikmontage ohne Hilfe von Werkzeugen (Inbusschlüssel, Schraubendreher etc) lösen lässt. Dieser Typ Montage kommt sehr oft im jagdlichen Bereich zum Einsatz. Hier wünscht sich der Anwender oft, dass die Zieloptik schnell entfernt und beispielsweise über Kimme und Korn einen Fangschuss antragen werden kann. Weiter kommen für unterschiedliche Jagdarten unterschiedliche Optiken zum Einsatz. Hier wünscht sich der Jäger, dass er ein werkzeugfreies Wechseln im Felde durchführen kann.

Festmontagen sind Zieloptikmontagen welche nicht ohne Werkzeuge von der Waffe entfernt werden können. Oft sind es lediglich 2 Schrauben (Inbus-, Sechskant- oder Schlitzschrauben) die zur Demontage der Zieloptik gelöst werden müssen. Soll eine Waffe nur mit einer Optik versehen werden, empfiehlt sich – aufgrund der ausgezeichneten Stabilität – diese Zieloptikmontage.

R

Waffenmontagen

Bei vielen anderen Waffen ist die Hülse (Verschlussgehäuse) ohne Aufnahme versehen und der Kunde kann fei wählen ob er beispielsweise eine Schwenkmontage haben möchte oder doch lieber eine Picatinnyschiene. Andere Möglichkeiten wie Prismenschiene oder Universalschienen können ebenfalls angebracht werden.

Wenn auf diese Art auf einer Neuwaffe Montagebasen (Schienen, 2-teilige Basen etc.) angebracht werden, erhält man 2 zusätzliche Schnitt- resp. Verbindungsstellen. Genauer gesagt entsteht eine Schnittstelle von Waffenhülse zu der Basis unten, von Basis oben zu Zieloptikmontage unten und von Zieloptikmontage oben zur Zieloptik. Aufgrund der Vielzahl der Verbindungsstellen ist es selbstredend, dass jede Verbindungsstelle bei unsachgemässer Verbindung zu einer Fehlerquelle erwachsen kann und somit mittelbar oder unmittelbar zu unpräzisen Schüssen führt. Wie in einem Krimi wo der Mörder jeweils der Gärtner zu sein scheint, ist es bei unpräzisen Schüssen meistens die Montage oder die Verbindungen derselben die die Ursache für unpräzise Schüsse (Streuen) darstellt.

R

Materialien

Sowohl bei den Waffenmontagen (Basen, Schienen etc.) wie auch bei den Zieloptikmontagen findet man Montagen aus Stahl wie auch Aluminium. Aluminiumteile sind leichter (1/3 des Gewichts) und günstiger herzustellen. Es kann nicht abschliessend gesagt werden, dass Stahlmontagen sich besser eignen aber tendenziell sind Stahlmontagen für Grosskaliberwaffen den Aluminiummontagen vorzuziehen. Die Abriebfestigkeit und die mechanischen Eigenschaften von Stahl sind denen von Aluminiumlegierungen überlegen.

Fazit – auf das müssen Sie bei der Auswahl der richtigen Montage achten

Viele verlangen heute nach der Möglichkeit, verschiedene Zieloptiken wiederholgenau, schnell und präzise wechseln zu können oder aber Festmontagen auf Picatinnyschienen zu verbauen, welche z.B. bereits Vorneigungen aufweisen, die weites Schiessen ermöglichen ohne dabei mit dem Verstellbereich der Zieloptik zu kollidieren.

Ein breiteres Waffenangebot führt auch zu einer breiteren Palette von Montagesystemen. Sich die richtige Montageteile auszusuchen verlangt eine gute Fachkenntnis und oft sind Endkunden damit überfordert. Es ist ratsam, diese Arbeiten einem Spezialisten zu übergeben, welcher in Absprache mit dem Kunden die für ihn optimale Lösung findet. Wir von der Birkenast Natur GmbH helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der richtigen Montage.

Das Montagesystem ist wesentlich für ein sicheres und präzises Schiessen. Es soll robust und trotzdem noch schön anzuschauen sein.

Wir wünschen allen Schützen und Jägern – einen guten und sicheren Schuss.

Sollten Sie Fragen zu Zieloptikmontagen oder Waffenmontagen haben, können Sie uns unverbindlich kontaktieren.

Birkenast Natur GmbH

Ihr Schweizer Waffenshop & Outdoorshop für Jäger und Sportschützen. Kompetenz, Ausbildung und Sicherheit rund um Schusswaffen – seit 2010.

055 410 71 26
0
0
Warenkorb
Der Warenkorb ist leerZum Shop